Reit- und Fahrsportteam Commons  
  [ Home ]      [ News ]      [ Team ]      [ Pferde ]      [ Saison ]      [ Berichte ]      [ Resultate ]      [ Links ]  
 


Distanzritt Wynigen, 26.03.2017
Text: Jenny Commons

Endlich kam der Tag – der Sonntag 26.03., lange hatte ich darauf gewartet. Am frühen Morgen fuhr ich mit Vicomte nach Wynigen im Kanton Bern
an den Distanzritt. Geplant war das EVG2 über 52 Kilometer in Begleitung von Ursula Gertsch mit Pakidor zu reiten. Natürlich war ich (wie immer) viel
zu früh dort und konnte daher mit genügend Zeit nehmen alles vor Ort zu studieren. Mein Groom Regula und Ursula’s Groom Christine sowie Ursula
mit Pakidor trafen dann auch schon bald ein. Gemütlich richteten wir uns im Vet-Gate ein und präsentierten dann unsere Pferde den Veterinären. Vicomte war total relaxt und brillierte mit einem Puls von 28! (nein, das ist kein Tippfehler!). Auch das Vortraben gelang uns gut und somit stand
dem Start nichts im Weg.

Nach dem Start musste ich einmal mehr meine «Bremsfähigkeiten» unter Beweis stellen, da Vicomte die ersten 7 Kilometer der Meinung war, dass
wir VIEL zu langsam unterwegs seien. Er war zappelig, aber ansonsten brav (und bockte auch nie!). Der Routinier Pakidor schien das gar nicht zu stören, wenn Vicomte nebenan zappelte. Nachdem uns ein paar einzelne schnellere Reiter überholt hatten, hat sich Vicomte anklimatisiert und lief
brav neben Pakidor her.

Die erste Runde, 32 Kilometer, brachten wir gut hinter uns. Im Galopp überquerten wir die Linie in Richtung Vet-Gate, waren schnell mit absatteln
und der Puls war in weniger als 3 Minuten unter 64 – wow! Also ab zum Tierarzt! Dort dann ein Schock für mich – Vicomte’s Puls war auf 80! Also
wieder raus – die Reitzeit läuft weiter – und für den zweiten Versuch vorbereiten. Schnell stellte sich heraus, dass Vicomte dringend «für kleine Jungs» musste und deshalb der Puls hoch war. Kaum war er mit seinem Geschäft fertig, war der Puls wieder unten und wir konnten erneut zu den Tierärzten. Puls 64 und alle anderen Kriterien auch okay. Phuu, das hat meine Nerven in diesem Augenblick ziemlich belastet, da mir so etwas noch nie
widerfahren war.

In der Pause frass Vicomte brav, jedoch vom trinken wollte er nach wie vor noch nicht so viel wissen.

Nach 50 Minuten Pause ging’s wieder los auf die zweite Schlaufe über 20 Kilometer. Beim Groompoint trank dann Vicomte ordentlich – braver Bube!
Am Ende galoppierten Ursula und ich wieder fleissig über die Wiese über die Ziellinie und mir war die Freude im Gesicht gut anzusehen (siehe Fotos)! Nach 12 Minuten zeigten wir unsere Pferde in der Schlusskontrolle. Vicomte mit Puls 39 und Pakidor mit 45. Und beide trabten wieder brav und locker und somit bestanden wir beide den Ritt mit Bravour!

Danke Ursula und Pakidor für die Begleitung und Regula und Christine fürs Groomen! Und danke an das OK für den tollen Ritt!

Die Krönung war dann der 6. Rang von 15 Startern mit 13.17 km/h und der zweiten Quali im Sack!



Impressionen



 

 
 

© Webdesign by Midnight-Designs